Weihnachts-Muffins:

Heute empfehlen wir das runde Gebäck für die etwas schnellere Weihnachts-Backstube. Wussten Sie, daß das Gebäck ursprünglich aus England stammt und von englischen Einwanderern in die USA gebracht wurde? Das Original wurde aus Hefeteig hergestellt und zur „Tea-Time“ gereicht. In den USA setzte sich dann Backpulver als Treibmittel durch und die Muffins erhielten Ihre heutige Form.  Die runden Teilchen waren so beliebt, dass sie im Straßenverkauf von sogenannten „Muffin-Men“ feilgeboten wurden …

Zutaten für 16  Muffins

  • 200 g Pellkartoffeln
  • 250 g Pflaumen
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 150 g gemahlenen Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 30 g Gries
  • 3 EL Backpulver
  • 1-2 TL Milch
  • 4 Eier
  • 50 g Mehl
  • 16 Muffin-Förmchen

Und so wird´s gemacht:

  • Die Pellkartoffeln ohne Salz kochen, pellen und abkühlen lassen. Anschließend durch eine Kartoffelpresse drücken.
  • Die Pflaumen entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die Eier trennen und das Eiweiss steif schlagen.
  • Das Eigelb mit dem Zucker und der Milch schaumig rühren.
  • Die Haselnüsse, den Zimt, das Mehl, das Lebkuchengewürz und die Mandeln zugeben und unter die Eigelbmasse rühren.
  • Danach die Pellkartoffeln mit dem Backpulver vermischen und ebenfalls unterrühren. Gries und Pflaumenstücke zugeben und das steif geschlagene Eiweiss vorsichtig unterheben.
  • Die Muffinförmchen etwas mehlen, den Teig einfüllen und bei 160 °C ca. 40 Minuten bei Heißluft backen.