Flammkuchen

Selbstgemachter Flammkuchen schmeckt immer und ist nicht mit den Fertig-Teiglingen aus dem Supermarkt zu vergleichen. Probieren Sie es aus und genießen Sie ein Gläschen elsässischen Riesling dazu. Sie können den Belag nach Geschmack variieren. Die Zubereitung geht am schnellsten mit einem Backstein …

Zutaten für 4 Personen

Für den Teig
  • 400 g Mehl Type 550
  • 200 ml Wasser
  • Meersalz
  • 4 EL Raps- oder Olivenöl
Für den Belag
  • 300 g Saure Sahne oder Saure Sahne mit Schmand gemischt
  • 150 g gewürfelter Speck
  • 2 Zwiebeln
  • Meersalz und Pfeffer aus der Mühle

Und so wird´s gemacht:

  • Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze oder Pizzastufe vorheizen.
  • Mehl mit lauwarmem Wasser und Meersalz verrühren, Öl hinzufügen und zu einem Teig kneten bis er nicht mehr klebrig ist. Eventuell noch etwas Wasser oder Mehl zugeben.
  • Den Teig ca. 15  Min. ruhen lassen. Auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen.
  • Für den Belag saure Sahne mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Teig streichen.
  • Gewürfelten Speck und dünn geschnittene Zwiebel darauf verteilen.
  • Den Flammkuchen bei 200 °C rund 15-20 Minuten backen, bis der Rand goldbraun ist.
  • Backen mit Backstein: Einen besonders knusprigen Boden erhält man unter Verwendung eines Backsteins. Diesen einfach auf einen Rost Einschubhöhe 2 für ca. 30 Minuten bei 270 °C (Heizart Ober-/Unterhitze) oder Pizzastufe aufheizen. Anschließend mit einem bemehlten Backschieber den Flammkuchen auf den Backstein geben. Mit dieser Variante reduziert sich die Backzeit auf ca. 8-10 Minuten.