Forellenmousse mit Weißbrot

Sommerküche- leicht und  lecker. Als Vorspeise oder Begleitung zum Aperitif am Abend. Dazu einen gut gekühlten Riesling – genießen Sie den Sommer!

Zutaten für 6-8 Portionen

  • 1 Blatt Gelatine
  • 2 Schalotten in kleinen Würfeln
  • 250 ml trockener Weißwein
  • Salz und (weißer) Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 300 g geräucherte Forellenfilets (ohne Haut, ohne Gräten!)
  • 100 g Creme fraiche
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 75 g Schlagsahne, steif geschlagen
  • 1 Bund Dill

Und so wird´s gemacht:

  • Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  • Schalottenwürfel mit Wein, etwas Salz, Pfeffer und Zucker auf etwa 70 ml einkochen (ca. ein Viertel der ursprünglichen Menge), dann vom Herd nehmen
  • die Gelatine in die warme Reduktion geben und mit dem Schneebesen einrühren bis sie vollständig aufgelöst ist
  • Forellenfilets, Reduktion und Creme fraiche in einer Schüssel mit dem Mixstab pürieren
  • herzhaft mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft würzen
  • Sahne unterheben und abschmecken
  • mindestens 1 Tag kaltstellen
  • zum Anrichten: entweder kleine Nocken ausstechen und auf Teller setzen oder in kleine Schälchen füllen, mit Dill dekorieren
  • dazu passen neben Weißbrot (Baguette, Ciabatta oder Toastbrot) auch Knäckebrot oder neue Kartoffeln (klein und mit Schale)